Ausstellung: The Weather Diaries. 3rd Nordic Fashion Biennale. Museum Angewandte Kunst. Frankfurt

Nach Reykjavík und Seattle ist 2014 Frankfurt am Main Austragungsort der 3rd Nordic Fashion Biennale, die junge Nachwuchsmodemacher und etablierte Designer aus Grönland, Island und von den Faröer-Inseln vorstellt. Im Zentrum des Interesses stehen neben den Entwürfen vor allem die Inspirationsquellen und Konzepte der DesignerInnen, die sie in zumeist eigens für die Frankfurter Ausstellung angefertigten Arbeiten vorstellen. Was heißt es, Designer an Orten zu sein, die den westlichen Metropolen mit ihren immer wechselnden Moden so fern zu sein scheinen? Was bedeutet in diesem Zusammenhang Nachhaltigkeit? Welche Rolle spielt im aktuellen Schaffen dieser DesignerInnen der Erhalt des kulturellen Erbes? The Weather Diaries taucht tief in die Welten der GestalterInnen des hohen Nordens ein, erzählt anhand von Kleidung, dreidimensionalen Objekten und fotografischen Arbeiten Geschichten über Mode und ihre Funktion als Ausdruck kultureller Identität jenseits ausgetretener Pfade, Geschichten aus einer Welt, die vom Wetter bestimmt wird.

raven_72dpi

Mit: Mundi Vondi, STEiNUNN, JÖR, Kría, Shoplifter, Guðrun & Guðrun, Barbara í Gongini, Rammatik, Bibi Chemnitz, Najanguaq Lennert Davidsen, Nikolai Jenssen und Jessie Kleeman

22. März – 22. Juni 2014
Museum Angewandte Kunst, Frankfurt/Main

Kuratorinnen
Sarah Cooper und Nina Gorfer

Ausstellungsleitung
Mahret Kupka

Zur Ausstellung ist ein Katalog u.a. mit einem Essay von mir bei Gestalten erschienen.