Text: International Talent Support. Blonde Magazine

Erschienen in Blonde. 07/2009

Es ist ja nicht gerade so, dass es zu wenig Modedesigner gibt – nicht genug Menschen, die sich Gedanken dazu machten, wie der menschliche Körper am besten zu umhüllen sei. Jahr für Jahr spucken die Modeschulen, die es mittlerweile in allen Qualitäts- und Anforderungsabstufungen in fast jeder grösseren Stadt dieser Welt gibt, tausende junge Designer auf den Markt, die dann mal besser, mal schlechter auf das, was sie dort erwartet vorbereitet, zu rudern beginnen. Die wenigsten vermögen die Milch erfolgreich zu Sahne zu schlagen, als kreativer Kopf eines grossen Modehauses oder sogar hinter dem eigenen Label stehend. Doch was soll man jungen Menschen raten, die scheinbar unverbesserlich, ihr Glück im Modedesign suchen? Was, ausser an das eigene Können zu glauben, Durchsetzungskraft und Durchhaltevermögen zu beweisen, von viel Talent, Tränen und Geld einmal ganz abgesehen? Der Weg an die Spitze ist lang, steinig und hart, man braucht einen ausdauernden Atem, aber kann mit ein wenig Glück ein paar Abkürzungen nehmen. [weiterlesen]