Text: Prinzipien der Unordnung. austrianfashion.net

2009 wurde das Berliner „Berghain“ von einer englischen Musikzeitschrift zum besten Club der Welt gekürt. 2011 mag sich The Hollywood Reporter nicht mit einem spezifischen Ort begnügen und erklärt gleich die ganze Stadt zur „coolest city on the planet.“ Die deutsche Hauptstadt wird gern in Superlativen gelobt. Vor allem ist sie aber, jenseits aller Sexyness, bettelarm, so wie viele ihrer Bewohner. In keiner anderen deutschen Stadt ist der Anteil an Sozialhilfeempfängern größer, gleichzeitig sind nirgendwo mehr kreative Menschen angesiedelt. Es wird gemalt, entworfen, gedacht, gefilmt, geschrieben und es scheint ein negativer Zusammenhang zu bestehen zwischen kreativem Potential und Kontostand. [weiterlesen]