• home.frankfurt.telaviv Moderation Panel-Talk: Making Stories visible

    home.frankfurt.telaviv Moderation Panel-Talk: Making Stories visible

    home.frankfurt.telaviv was an exchange project with feminist artists from Frankfurt and Tel Aviv organized by the Department of Women‘s Affairs in Frankfurt in cooperation with the Frankfurt Historical Museum and the Hessian Agency for Civic Education. The topic was “home” and its aim was to encourage for solidarity and collective perspectives in times of global […]

  • Frivoler Ungehorsam als Basis kreativen Zusammenlebens

    Frivoler Ungehorsam als Basis kreativen Zusammenlebens

    Das Reden über Zukunft nimmt immer mehr Raum ein in gegenwärtigen Debatten über den Zustand der Welt, der sich als zunehmend zersplittert darstellt. Zersplittert in die komplexe Kleinteiligkeit, die Welt ausmacht, der Ideologien und daraus resultierende Lebensmodelle fortwährend beizukommen versuchen. Zersplittert auch, weil die Gewahrwerdung von Komplexität nicht immer sanft daherkommt, sondern zumeist brachial über […]

  • Schwarze Körper in weißen Kunsträumen. Für eine Kultur des Kontakts

    Schwarze Körper in weißen Kunsträumen. Für eine Kultur des Kontakts

    Schwarze deutsche Künstlerinnen und Künstler organisieren sich seit Jahrzehnten. Heute stellen sie vermehrt die Produktions- und Ausschlussmechanismen des Kulturbetriebs in Frage. Indes verändern sich Institutionen wie Buchmessen, Theater und Museen nur langsam. Ich habe einen Text für “Aus Politik und Zeitgeschichte” geschrieben. Zu Lesen ist er hier.

  • HR2 Doppelkopf. Am Tisch mit Mahret Ifeoma Kupka. Dekolonisatorin

    HR2 Doppelkopf. Am Tisch mit Mahret Ifeoma Kupka. Dekolonisatorin

    Wie hat die koloniale Vergangenheit Europas unsere Sicht auf schwarze Menschen und den afrikanischen Kontinent geprägt? Das ist ein Thema, das die Ausstellungsmacherin und Kunstwissenschaftlerin Mahret Ifeoma Kupka aktuell beschäftigt. Es reicht für sie nicht, wenn Museen sich jetzt daran machen, ihre Keller auszuräumen und Objekte an die Herkunftsländer zurückzugeben. Der Weg zu einem dekolonisierten […]

  • Verlust und Heilung. Ein Gespräch mit Cornelia Wilß für Faustkultur

    Verlust und Heilung. Ein Gespräch mit Cornelia Wilß für Faustkultur

    Es reicht nicht, in der Kolonialzeit gestohlene Kunst zurückzugeben. Es geht aber auch nicht um Schuld. Angestrebt ist eine Auseinandersetzung mit der Geschichte der kulturellen Verletzungen, der Kunst und den traditionellen Materialien, aus der heraus Neues entstehen kann. Cornelia Wilß führte mit der Kuratorin Dr. Mahret Ifeoma Kupka ein Gespräch über TALKING OBJECTS LAB, wuchernde […]

  • Heinrich-Böll-Stiftung: Dekoloniale Dialoge. Für eine neue Beziehungsethik zwischen Afrika und Europa

    Heinrich-Böll-Stiftung: Dekoloniale Dialoge. Für eine neue Beziehungsethik zwischen Afrika und Europa

    Der Kolonialismus als Unrechtssystem und seine Folgen prägen bis heute die Beziehungen zwischen Afrika und Europa. Die Auseinandersetzung mit dem kolonialen Erbe ist ein vielschichtiger, oftmals widersprüchlicher und vor allem offener Prozess, der in seiner breiten öffentlichen und politischen Rezeption in Deutschland leider noch am Anfang steht. Vor dem Hintergrund einer über Jahrhunderte verflochtenen Geschichte […]

  • Creative Re-Apprepriations. Raphael Mayne bei GNYP

    Creative Re-Apprepriations. Raphael Mayne bei GNYP

    Released in the spring of 2022, the first extensive catalogue of Raphael Adjetey Adjei Mayne’s oeuvre includes texts by Shaquille Heath, Charlotte Jansen, and Mahret Ifeoma Kupka. The book contains images of Mayne’s works and exhibitions, as well as photographs taken by the artist in Ghana. 2022Published by GNYP GmbHDesigned by Granada Hills (The Studio)183 […]

  • Decolonial information technology workshop. TALKING OBJECTS Research LAB

    Decolonial information technology workshop. TALKING OBJECTS Research LAB

    So, my question for a decolonial digital archive is: How do you make an archive that is for people as much as it is for objects and inanimate things? Could digital technology possibly be a way to bring the tangible and the intangible, the human and the social aspects of these artifacts and documents together? […]

  • Imagining an Archive for Decolonial Knowledge. TALKING OBJECTS Research LAB

    Imagining an Archive for Decolonial Knowledge. TALKING OBJECTS Research LAB

    What happens if we start acting as if the objects were dead? And then start asking ourselves: What are we burying? What do we want to work on in order to heal? What ties do we want to cut? Njoki Ngumi A digital conversation in December 2021 as part of the TALKING OBJECTS LAB With […]

  • Mapping Academia / The Pathways of Healing and Caring. TALKING OBJECTS LAB in New York

    Mapping Academia / The Pathways of Healing and Caring. TALKING OBJECTS LAB in New York

    Discussion, Artistic Contributions and Music – Digital event in cooperation with 1014 – space for ideas, New York City (In English) on Dec 17, 21. Practices of knowledge from the African continent with the question of how memory and knowledge can be decolonized. The events will take place in Senegal, Kenya and Germany, accompanied by […]